[Rezension] Jeffrey Archer - "Die Wege der Macht"

Jeffrey Archer - Die Wege der Macht (Clifton-Saga #5)
Familiensaga

Verlag: Heyne-Verlag
Umschlagillustration: Johannes Wiebel unter Verwendung von Motiven von gettyimages.de (WALTER SANDERS) und shutterstock.com (R3BV)
ISBN 13: 978-3-453-41992-6
Seiten: 598 Seiten
Erschienen: 10. April 2017
Originaltitel: „Mightier Than The Sword“
Übersetzer: Martin Ruf

Buchrückentext
„Die Wege der Familien Clifton und Barrington sind gezeichnet von Glück und Leid, von Machtspielen und Schicksalsschlägen. Während sich sein Jugendfreund Giles in eine Frau mit dunkler Vergangenheit verliebt, reist Harry Clifton nach Sibirien. Harry will dem dort inhaftierten Schriftsteller Babakow helfen – und bringt sich damit in große Gefahr. Auch für seine Frau Emma, die der Barrington-Gesellschaft vorsteht, schlägt eine schwere Stunde …“

[Rezension] Petra Durst-Benning – "Die Blütensammlerin"

Petra Durst-Benning – Die Blütensammlerin (Maierhofen #3)
Frauenroman

Verlag: Blanvalet-Verlag
Umschlaggestaltung: © Johannes Wiebel | punchdesign unter Verwendung von Motiven von Shutterstock.com
ISBN 13: 978-3-734-10012-3
Seiten: 487 Seiten
Erschienen: 20. März 2017

Buchrückentext
„Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfrau Ende vierzig ein Darlehen oder stellt sie ein? Doch die Maierhofener Frauen halten zusammen und helfen Christine, ihr Haus in ein Bed & Breakfast umzuwandeln. Und sie wird Single-Wochenenden ausrichten, an denen man nicht nur das Landleben, sondern auch neue Menschen kennenlernt. Sogar Marketingexpertin Greta ist begeistert: Im Juni findet doch der große Kochwettbewerb statt – und wie wäre es, wenn Christine ein Team zusammenstellte, das daran teilnimmt? So könnte jeder Topf seinen Deckel finden …“

[Montagsfrage] Wieviele Bücher im ersten Quartal?

http://buch-fresserchen.blogspot.de/

Jeden Montag gibt es eine neue Frage vom Blog Buchfresserchen, die sich irgendwie mit dem Thema Bücher und Lesen beschäftigt. Ich mag diese Aktion, in der man sich über Bücher austauschen kann und Meinungen anderer Leseratten kennenlernt. Diese Woche gibt es folgende Frage: 

Das erste Quartal des Jahres ist vorüber, wie viel hast du schon gelesen und welche Bücher sind dir besonders im Gedächtnis geblieben?


Von Januar bis März habe ich 35 Bücher gelesen - damit bin ich sehr zufireden, da ich privat mit Stellenwechsel und Umzug doch sehr eingespannt war und ich mich seit letzten Jahr auch in einer merkwürdigen Lesestimmung befinde, in der mich kein Buch so richtig überzeugen konnte. Deshalb gibt es bei mir auch kein 5-Sterne-Buch - trotzdem aber gibt es Bücher, die mir positiv in Erinnerung geblieben sind. Und das sind folgende:

[Höreindruck] Liv Winterberg - "Der Klang der Lüge"

Liv Winterberg - Der Klang der Lüge
Historischer Roman

Verlag: Audible
ASIN: B00LCDUXYM
Dauer: ungekürzt, 591 Minuten
Erschienen: 24.7.2014
Sprecherin:  Gabriele Blum

Zum Inhalt
„Sériol, 1308. Als die junge Alissende abgezehrt und verwahrlost das idyllische Pyrenäendorf erreicht, wird sie freundlich aufgenommen und erhält eine Anstellung als Magd. Dass ihre neuen Herren Katharer sind, wie viele andere Bewohner des Dorfes, bemerkt sie erst im Lauf der Zeit. Doch Glaubensfragen sind Alissende ohnehin gleichgültig, ein voller Bauch ist ihr wichtiger. Ihr Glück scheint vollkommen, als sie den Schäfer Simon kennenlernt und sich in ihn verliebt. Von seinem Sitz in Pamiers aus blickt Bischof Durand voll christlicher Sorge und Missfallen auf Sériol. Spione haben ihm zugetragen, dass dort eine "ketzerische" Ordination stattgefunden habe. Fest entschlossen, das Dorf von denen, die vom wahren Glauben abgefallen sind, zu säubern, lässt er alle Verdächtigen festnehmen. Zurück bleiben die Kinder und Alissende, die sich nun nicht mehr heraushalten kann und will...“ (Quelle: Audible.de) 

[Rezension] Ashley Carrington - "Unter dem Jacarandabaum"

Ashley Carrington - Unter dem Jacarandabaum
Historischer Roman

Verlag: Droemer Knaur
ISBN 13: 978-3-426-61024-4
Seiten: 555 Seiten
Erschienen: 1999

Zum Inhalt
„Nicht nur für die vom Leben enttäuschte Eleanore Mayfield, sondern auch für ihre zwölfjährige Tochter Moira ist es ein Moment der Demütigung, als sie an einem glühendheißen Sommertag des Jahres 1908 auf einem schmutzigen Raddampfer in River Bend eintreffen, einer verschlafenen Flußsiedlung im australischen Hinterland: Nur widerwillig sind Eleanors Schwester, die selbstgerechte Josepha, und deren Mann, der Krämer des Ortes, bereit, Mutter und Tochter nach Jahren der Entbehrung und gesellschaftlichen Ächtung bei sich aufzunehmen. Moira, die von Natur aus ein lebensprühendes und fröhliches Mädchen mit künstlerischen Anlagen ist, leidet sehr unter der bedrückend-strengen Stimmung im Haus der Tante. Doch sie findet schon bald Trost - in der Malerei und draußen im Buschland unter der mächtigen Krone eines Jacarandabaums, dem sie fortan all ihren Kummer und all ihre Sehnsüchte anvertraut...“ (Quelle: Homepage des Autors)