[Rezension] Jussi Adler-Olsen - "Erbarmen"

Jussi Adler-Olsen - Erbarmen (Sonderdezernat Q #1)
Thriller

Verlag: dtv premium
Umschlaggestaltung: Wildes Blut, Atelier für Gestaltung, Stephanie Weischer unter Verwendung eines Fotos von plainpicture /Arcangel Images
ISBN 13: 978-3-423-24751-1
Seiten: 419 Seiten
Erschienen: 1. Februar 2011
Originaltitel: „Kvinden i buret“
Übersetzer: Hannes Thiess


Zum Inhalt 
„Kommissar Carl Mørk hat ausgedient. Nach einem traumatischen Ereignis im Dienst wird er in das Sonderdezernat Q versetzt, um ungelöste Fälle neu aufzurollen. Die Geschichte einer jungen Politikerin, die vor fünf Jahren spurlos verschwand, weckt seine verschüttet geglaubten Ermittlerinstinkte. Je mehr sich Mørk in die alten Akten vertieft, desto größer werden die Ungereimtheiten.“ (Quelle: Verlagsseite)

Meine Meinung
Vielleicht hatte ich einfach zu hohe Erwartungen, nachdem ich nur Gutes von diesem Auftakt der mehrteiligen Reihe um den dänischen Ermittler Carl Morck gehört hatte – mich aber konnte dieses Buch leider nicht richtig überzeugen.

Es gibt zwei Handlungsstränge, die zumindest zu Beginn des Buches 5 Jahre auseinanderliegen. In dem einen geht es um den Ermittler Carl Morck, der - im Team gerade mal gelittener Kollege – Leiter des Sonderdezernats Q wird, in dem alte unaufgeklärte Fälle noch mal angesehen und im besten Fall auch gelöst werden sollen. In dem anderen Erzählstrang geht es um die beliebte Politikerin Merete Lynggards, die entführt und von ihren Peinigern in einem kargen Raum ohne jegliche Möbel und ohne jeglichen menschlichen Kontakt festgehalten wird.

Diese Konstellation versprach sehr spannend zu werden, nur habe ich die Spannung in der ersten Hälfte des Buches leider vermisst. Zwar ist es schrecklich, was mit Merete geschieht und was die Entführer mit ihr anstellen, aber die Kapitel, in denen es um sie geht, sind zunächst nur sehr kurz – vielmehr geht es um Carl Morck, der sein neues Dezernat einrichtet und sich nur wenig für die alten ungeklärten Fälle interessiert. Er bekommt eine „rechte Hand“ zugeteilt, den syrischen Hafez el-Assad und obwohl Assad bisher nichts mit Polizeiarbeit zu tun hatte und eher als Sekretär oder wahlweise Putz- und Hausmann fungieren soll, bringt er doch Schwung in die Geschichte. Er liest die alten Akten und beißt sich in der Akte um das Verschwinden Meretes fest – schnell stellt sich heraus, dass da wohl sehr schlampig ermittelt wurde und nach und nach kommen er und Carl der Wahrheit Stück für Stück näher.

Es geht hierbei viel um klassische Ermittlerarbeit, es werden Zeugen gesucht, ihre Aussagen geprüft – das war nicht uninteressant, aber mir hat hier einfach die Spannung gefehlt und ich konnte das Buch wirklich gut aus der Hand legen. Bei einem Thriller jedoch möchte ich mehr gefesselt sein – bei einem Kriminalroman erwarte ich dagegen genau das – Ermittlerarbeit. Erst die letzten 70 Seiten werden dann mal richtig spannend, bis zu einem großen Showdown, der mir wirklich gut gefallen hat. 

Carl Morck ist für mich kein Sympathieträger, vielleicht aber muss ich ihn auch erst noch weiter kennenlernen – ich fand seine gelangweilte und oft auch überhebliche Art anstrengend, da hat mir Assad – neugierig und wissbegierig, wie er ist – viel besser gefallen. 

Auch wenn mir die Spannung gefehlt hat, hat sich das Buch doch angenehm lesen lassen – der Schreibstil ist einfach und liest sich sehr flüssig, wirkt zudem durch viele Dialoge lebendig – auch wenn ich manche Dialoge etwas hölzern fand. Vielleicht gefällt mir der nächste Fall für Carl Morck besser – diesem hier gebe ich 3,5 von 5 Sternen.

Mein Fazit
Für einen Thriller hat mich das Buch zu wenig gefesselt, eher würde ich es als Kriminalroman bezeichnen. Die Ermittlungen waren zwar interessant, aber einfach nicht richtig spannend – Spannung kam dann aber auf den letzten 70 Seiten auf, und hier konnte ich das Buch dann auch kaum aus der Hand legen. Um den Ermittler Carl Morck sympathisch zu finden, muss ich ihn wohl noch ein wenig besser kennenlernen – deshalb gebe ich diesem Buch 3,5 von 5 Sternen und werde der Reihe um Carl Morck noch eine weitere Chance geben.

Sonderdezernat Q - Carl Morck
1. Erbarmen
2. Schändung
3. Erlösung
4. Verachtung
5. Erwartung
6. Verheißung
7. Selfies


Kommentare:

  1. Ich glaube nicht, dass man ihn sympathisch finden kann; er ist einfach nicht der Typ dafür. Aber muss ja auch nicht, oder? Ich habe die Serie auch mal gelesen, weiß aber nicht mehr, wie viele Bände. Ich fand sie sehr unterschiedlich.
    LG, Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sympathisch muss nicht sein, aber es fällt mir dann schon leichter, mit einem Protagonisten mitzufiebern... Mir würden ja schon ein paar Züge reichen, die mir gefallen - aber die habe ich vergeblich gesucht.

      LG Sabine

      Löschen
  2. Hallo liebe Sabine ;-)
    Ich habe die Reihe irgendwann einmal begonnen aber nach drei Teilen oder so nicht weiter verfolgt, weil ich nicht wirklich gefesselt war. Dazu kommt ja mein Reihen-Ausdauerverlust-Problem.^^ An was ich mich aber noch erinnern kann: als die Verfilmung dazu kam, musste ich feststellen, dass ich mir den Protagonisten und sein Helferlein unterm Lesen ganz anders vorgestellt habe.
    Deine offenen Worte machen dies zu einer gelungenen Rezi.
    Ich habe mich heute hingegen an einer zu "Der Schuldige" versucht, nur um festzustellen, dass es nicht viel zu erzählen gibt.
    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Filme kenne ich nciht - weiß aber auch gar nicht, ob ich die überhaupt gucken möchte. Denn mir würde es sicherlich wie dir gehen - dass die Figuren ganz anders sind, als ich sie mir vorgestellt habe...

      "Der Schuldige" wartet auf mich auch noch - am Wochenende werde ich wohl die Rezi schreiben ...

      LG Sabine

      Löschen
  3. Hallo Sabine,
    "Erbarmen" habe ich auch schon gelesen, vor vielen Monaten. Mir hat das Buch ganz gut gefallen, aber ich kann dir zustimmen: so richtig, richtig thrillig war es nicht. Mir sind die meisten Bücher, die sich Thriller nennen, auch nicht spannend genug. Dennoch war ich hier vom Ende/Showdown auch so gefesselt und begeistert, dass ich es als sehr gut bewertet habe. Mein Gesamteindruck war einfach sehr zufriedenstellend.
    Carl ist wahrlich kein besonders sympathischer Typ, aber ich konnte ihm dann doch von Buch zu Buch mehr abgewinnen und letztlich war ich ganz froh, dass er so ein schräger Typ ist, das macht den Charakter Carl Morck einfach aus. Besonders in den ersten beiden Verflimungen wird Carl ganz extrem dargestellt. Die Filme sind überigens super - haben mir beide ziemlich gut gefallen.
    Assad ist sowieso klasse - immer. Ich bin ein großer Assad-Fan. ;)
    Wann wirst du denn "Schändung" lesen? Für mich persönlich war Band 2 der schwächste Band. Am besten hat mir Band 3 (Erlösung) gefallen.

    Alles Liebe,
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Assad finde ich auch klasse - und er ist es auch, der mich neugierig gemacht hat auf weitere Bände. Denn er scheint doch irgendein Geheimnis mit sich rumzutragen - aber keine Ahnung, ob man da nüberhaupt mehr erfährt.
      Band 2 scheint ja sehr unterscheidlich empfunden worden zu sein - in einem anderen Komentar war gerade dieser als bester Band empfunden worden...
      Ich mach jetzt erst mal wieder ne Krimi-/Thriller-Pause; also ganz so bald glaube ich nciht, dass ich mitr der Reihe weitermache. Aber das kann sich bei mir auch ganz kurzfristig wieder ändern. :-)

      LG Sabine

      Löschen
    2. Auch wenn du eine Thrillerpause einlegst, möchte ich mich trotzdem kurz zu Wort melden :P
      Für mich der schwächste Band war Band 5.
      Die stärksten waren Band 2 (Kimmie <3) und 4 (Nete <3) ;)

      LG Andrea

      Löschen
    3. Ok - mal gucken, wie weit ich die Reihe noch weiterverfolge. Hängt sicherlihc vom 2. Band ab ...

      LG Sabine

      Löschen
  4. Hallo, ich habe das Buch auch erst vor einigen Wochen gelesen, weil es überall so hoch gelobt wurde. Vom Hocker gehauen hat es mich nicht. Ich lese selten Thriller, am besten gefallen hat mit bislang die Reihe von Steig Larsson. An die hat Adler Olsen - zumindest mit dem ersten Buch seiner Reihe - meiner Meinung nach noch lange nicht heran gereicht. Der zweite Band steht deshalb auch schon seit einiger Zeit ungelesen im Regal. Viele Grüße, Jana von https://wissenstagebuch.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja - ich kann dich verstehen. So geht es mir acuh - so richtig motiviert bin ich im Moment nicht für den zweiten Band...

      LG Sabine

      Löschen

Kommentare: