[Leserunde] Charlotte Link - "Sturmzeit"


"Sturmzeit" von Charlotte Link

Ich liebe die Sturmzeit-Trilogie und freue mich daher sehr, sie noch einmal zu lesen - diesmal zusammen mit anderen Bloggerinnen. Ich hoffe natürlich, dass ihnen die Geschichte genauso gut gefällt wie mir!

Zum Inhalt
"Sommer 1914. In Europa gärt es, doch auf dem Familiengut der Degnellys in Ostpreußen scheint noch Zeit zu sein für Idylle und den Traum von der großen Liebe. Ein Traum, der die 18-jährige Felicia durch eine harte Zeit begleiten wird, in der alte Traditionen und Beziehungen untergehen und einer gar nicht mehr vornehmen Realität weichen … " (Quelle: Blanvalet-Verlag)

Der Ablauf
Jeder liest, so schnell er mag. Das Fazit zu den einzelnen Abschnitten kann unter dem jeweiligen Leseabschnitt als Kommentar eintragen - bitte achte darauf, dass du den richtigen Abschnitt erwischst, denn es soll ja keiner gespoilert werden. :-)

Einteilung (folgt noch)
Leseabschnitt 1: I. Buch Kapitel 1 - 6
Leseabschnitt 2: I. Buch Kapitel 7 - II. Buch Kapitel 4
Leseabschnitt 3: II. Buch Kapitel 5 - 10
Leseabschnitt 4: II. Buch Kapitel 11 - III. Buch Kapitel 6
Leseabschnitt 5: III. Buch Kapitel 7 - Schluss

Teilnehmer
Andrea vom Blog Leseblick
Petra vom Blog Papier und Tintenwelten
Steffi vom Blog Steffis Bücher Bloggeria
und ich :-)

Wer mitlesen möchte, kann natürlich gerne jederzeit mit einsteigen. Einfach kurz melden, ich werde dich dann in die Teilnehmerliste aufnehmen. Auch Stalker sind herzlich willkommen - wir freuen uns über jeden Kommentar! 
                                                                      
                                                                                                  Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Hey Mädels :)
      Nach meinem Buch und Shopping WE in Leipzig bin ich nun auch an Bord und werde es mir nun mit dem Buch gemütlich machen.

      Löschen
  2. Antworten
    1. So - den ersten Abschnitt hab ich durch und ich bin erstaunt, wieviel mir wieder einfällt beim Lesen. Ich habe die Reihe vor 3 Jahren schon mal gelesen und eigentlich vergesse ich ja recht schnell - jetzt aber habe ich ganz viele "Ach ja..."-Erlebnisse.

      Man wird direkt reingeschmissen ins Geschehen und die Stimmung vor dem Krieg finde ich sehr gut dargestellt - diese dem Krieg entgegenfiebern, sich melden an die Front nd die Gewissheit, dass der Kreig ja im Herbst wieder vorbei ist.

      Die Familie Degnelly - insbesondere die Frauen - haben mich damals, genauso wie jetzt beeindruckt. Ich weiß, dass das aber noch augenscheinlicher werden wird. Felicia ist eine interessante Protagonistin - ich finde sie nicht unbedingt sympathisch, aber trotzdem beeindruckt sie mich mit ihrem Machen und Tun.

      Löschen
    2. Hallo Sabine,
      erst einmal möchte ich an dieser Stelle Danke sagen (auch an PETRA), dass ihr diese Reihe nochmal mit uns lest, auch wenn ihr beide sie bereits kennt.
      Es ist toll hier auch eure zweiten Eindrücke zu lesen.

      Ich bin super in die Geschichte reingekommen. Schreibstil ist grandios (es ist ja mein erstes Buch der Autorin) und die Seiten fliegen wirklich dahin. Zu Beginn habe ich mir die Familienzusammenhänge notiert, aber beim Lesen gemerkt, dass ich die gar nicht brauche, weil sich die einzelnen Charaktere sofort festgesetzt haben.

      Felicia wird glaub ich wirklich ein interessanter Charakter. Aber auch hier bin ich wieder gespannt, wie der Krieg von den männlichen Charakteren "durchlebt" wird. Vor allem bei Johannes merkt man schon jetzt, dass er dem Krieg sehr skeptisch gegenüber steht.

      Das Ding zwischen Felicia, Maksim (beim ersten Lesen habe ich mich da echt selten dämlich angestellt :D :D) und Alex. Puh, diese eine Jugendliebe. Auch ich hatte sie und habe da heraus einige dumme Sachen gemacht, deshalb kann ich ihren Whiskeyabsturz und die Heirat irgendwie nachvollziehen. Mit einer gewissen Lebenserfahrung kann ich nur sagen, vergesse diesen Typen :P

      Ich freue mich aufs Weiterlesen und hoffe, dass die Autorin dieses tolle Gefühl beim Lesen beibehält.

      Löschen
    3. Es freut mich sehr, dass dich der erste Abschnitt so begeistern konnte und dass dir der Schreibstil so gut gefällt. :-) Felicia ist eine interessante Figur - und über die gesamte Trilogie hinweg war ich bei ihr immer hin und hergerissen. Da bin ich schon gespannt, wie die anderen ihre Figur empfinden werden.

      Löschen
    4. Huhu in die Runde:-)
      Ich habe nun auch den ersten Abschnitt gelesen, nachdem ich auch erst gestern beginnen konnte. Ich muss sagen, dass ich dieses Gefühl, dass das Buch etwas besonderes ist auch beim zweiten Mal lesen habe. Ich fiebere wieder mit wie beim ersten Mal und ich kann dir nur zustimmen, Andrea, ich finde Felicia als Charakter auch toll. Sie ist so facettenreich und polarisierend, sodass ich beim ersten Mal zu Beginn meine Schwierigkeiten mit ihr hatte, aber bei diesem ReRead und mit den Jahren dazwischen nur auf ihre Entwicklung freue.
      Auch die anderen Charaktere finde ich wirklich toll gezeichnet und mir ging es auch so, dass sie trotz der recht hohen Anzahl schnell im Gedächtnis bleiben!
      Ganz besonders toll finde ich wie Charlotte Link es schafft die verschiedenen Emotionen rüberzubringen! Hier ging mir schon manches unter die Haut, wenn man bedenkt wieviele reale Schicksale diese Zeiten mit sich brachten!
      Ich werde nun gleich ein bisschen weiterschmökern:-)

      Löschen
    5. Ja die erste Liebe, grins. Ich bin mittlerweile auch auf dem Standpunkt "vergiss den Typen", aber irgendwie ist es auch schön die Hoffnungen nochmal mit Felicia mitzuerleben!

      Löschen
  3. Antworten
    1. Dieser Abschnitt spielt fast ausschließlich im Krieg - die Segnelly-Söhne sind an der Front, Felicia meldet sich aus einem Impuls heraus als Krankenschwester für ein Lazarett.

      Ihre Impulsivität erstaunt mich immer wieder - und auch wenn sie sich für etwas entscheidet, was eigentlich völlig gegen ihre Überzeugung geht, macht Felicia dann doch das beste draus. UNd vergisst dabei diejenigen nicht, die ihr nahestehen - ich denke da an Kat, die sie ebenso aus dem Kriegsgefangenenlager befreit und um die sie sich kümmert, als sie bei der Typhus-Erkrankung fast gestorben wäre. Dass die Freilassung dann so fix über die Runde geht, hat mich ein wenig gewundert und hier hat mir der Zeitsprung auch nicht gefallen.

      Dass die Ehe mit Alex nicht funktioniert, war ja eigentlich klar; trotzdem kommt von Felicia kaum je ein Wort der Klage. Schlimm nur, dass sie immer ncoh so von Maxsim gefangen ist - für ihn würde sie wohl alles tun ...

      Löschen
    2. In diesem Abschnitt wird die bedrückende Kriegsstimmung noch einmal stärker und kam auch emotional bei mir an. Besonders gelungen finde ich die Mischung aus Fakten und Emotionen, die Charlotte Link sehr gut gelingt.
      @Sabine Bei der Freilassung aus dem Gefangenenlager bin ich ganz bei dir, das war schon sehr konstruiert und büßte daher auch für mich ein bisschen an Glaubwürdigkeit ein. Besonders gewollt fand ich hier Kat's Genesung, die mich zwar freut, aber auch nicht total realistisch ist.
      Alex hat mir in diesem Abschnitt recht gut gefallen. Ich mag auch bei ihm die zwiespälitigen Eigenschaften, durch die er interessant wird. Geht euch das auch so?

      Löschen
    3. Ja - die Stimmung war wirklich sehr bedrückend. DIese Hoffnungslosigkeit fand ich fast gfreifbar - und trotzdem gibt Felicia nicht auf.
      Alex finde ich auch einen interessanten Charakter - ich mag ihn nicht unbedingt, aber das zwiespältige macht ihn interessant. Ich finde das in diesem Buch unglaublich mit den Figuren - sie fesseln mich total, obwohl ich kaum einen richtig gerne mag. Das hat Charlotte Link wirkclih toll hingekriegt.

      Löschen
    4. Hallo ihr zwei,
      ich geselle mich endlich wieder dazu :)

      Ich bin weiterhin ganz angetan von dem Buch. Und dass wir hier hauptsächlich dem Kriegsgeschehen begleiten, finde ich gut. Ich mag ja die ausführlichen Beschreibungen. Emotional konnte mich vor allem die Szene von Christian und Jorias Tod packen. Wenn Freunde so voneinander gehen :(

      Alex und Felicia. Hier bin ich noch hin und hergerissen. Die Szene, als sich Felicia Maksim förmlich vor die Füße wirft, das war schon hart für Alex. Auch sein Handeln um Leo finde ich toll. Felicia hat bei mir ein wenig an Sympathie verloren. So ganz kann ich euch nicht sagen warum.
      Aber wie @Sabine sagte: so richtig sympathisch ist hier einem wohl niemand, aber Charlotte Link erschuf sämtliche interessante Charaktere, deren Geschichte ich gerne weitermiterleben möchte.

      Toll finde ich auch den Schauplatzwechsel - Ostfront und Westfront. Bin nun gespannt, wie lang dieser Band zeitlich gehen wird. Mittlerweile haben wir ja 1917.

      Löschen
    5. @Andrea - du wirst den zweiten Band bestimmt sehr mögen; der spielt im zweiten Weltkrieg und ich fand ihn damals sehr berührend.

      Löschen
    6. Da bin ich dann gespannt drauf :)

      Löschen
  4. Antworten
    1. Und auch in diesem Abschitt passiert wieder einiges. Die Flucht fand ich sehr heftig - dabei war es sicherlich für die Zeit damals ncihts besonderes und viele in genau dieser Situation. Diese KäLter, der Hunger, die NOt - das war toll beschreiben und trotzdem kann ich es mir nur schwer vorstellen, dafür geht es uns wohl einfach zu gut.
      Maksim - ich hatte noch in Erinnerung, dass es mit ihm nicht vorbei ist. UNd jetzt ist sie auch noch schwanger von ihm. Aber Felicia sieht das ja relativ entspannt - ich finde sie unglaublich, wie sie die Dinge angeht. Was sie nicht ändern kann, nimmt sie an, was sie ändern kann, packt sie an - sehr bewundernswert. Eine sehr starke Persönlichkeit. Andere wären in ihrer Situation schon längst gebrochen.
      Dass der Abschnitt mit einem kleinen Cliffhanger endet, war übrigens Zufall - bin schon gespannt, wie sich die Situation auflöst.

      Löschen
    2. Habe mir heute den Sonntag mit Abschnitt 3 vertrieben :)
      Ich finde gerade diese ganze Familienkonstellation so interessant, da hier verschiedene Nationen "ineinander" eingeheiratet haben, wenn ich das mal so sagen darf. Bestes Beispiel waren Julius und Belle. Ein trauriges Ende. Bin gespannt, ob wir nochmal von Julius lesen.

      Erst nach Estland und nun wieder in Dtl. Ebenso traurig empfand ich das Wiedersehen mit ihrer Mutter und dem Erfahren von den vielen Verlusten der Familie :(

      Maksim und Felicia.
      @Sabine: einerseits stimme ich dir zu, was Felicias Persönlichkeit angeht, andererseits empfinde ich sie manchmal auch noch ein wenig naiv. Die Schwangerschaft, so leicht hätte ich das an ihrer Stelle nicht genommen. Kat's Reaktion fand ich da gar nicht so falsch, auch wenn sie nicht unbedingt besser ist. Aber irgendwie verrät F. ja ihren Bruder.

      Danke für diesen Cliffhanger. Ich bin mächtig gespannt, wie das Aufeinandertreffen mit Alex und Felicia wird.

      P.S. ich denke, ihr habt auch schon einige andere Bücher zu Weltkriegszeiten gelesen. Hier fällt mir auf, dass eher die Personen im Vordergrund stehen und der geschichtliche Part eher nebenher erzählt wird. Normalerweise lese ich sehr gerne mehr von den geschichtlichen Gegebenheiten, aber hier stört es mich nicht wirklich :)
      Die Emotionen sind ebenso irgendwie anders gestrickt. Wie genau ich das meine, kann ich gar nicht in Worte fassen. Sonst erlebt man in solchen Büchern öfters Momente wie zB der Tod von Jorias. Wisst ihr was ich meine? Charlotte Link greift hier irgendwie von einer anderen Seite unsere Emotionen an.

      Löschen
    3. @Andrea oh ja das mit der Schwangerschaft habe ich auch als etwas zu "entspannt" empfunden;-)
      Ja das stimmt, in anderen Büchern steht definitiv noch mehr an Fakten ums Kriegsgeschehen an, aber ich finde die Mischung sehr gelungen. Ich glaube ich weiß was du meinst mit den Emotionen, wenn ich es richtig verstanden habe sind sie sonst irgendwie näher am Kriegsgeschehen. Hier verpackt sie die Geschichte und das Schicksal der einzelnen Charaktere steht im Vordergrund, oder?
      Ich habe es auch so empfunden, dass man emotional ganz schön aufgewühlt wird, zum einen bei Jorias und Leo und auf der anderen Seite die kleinen Momente wo man die Verluste innerhalb der Familie spüren konnte.

      Löschen
    4. @Sabine Ich glaube auch, dass manch anderer die Situationen nicht so gemeistert hätte, dadurch wirkt Felicia manchmal aber auch ziemlich kalt auf mich, bin gespannt wann mehr von ihren Gefühlen durchkommen, denn der "Schutzpanzer" hält bestimmt nicht ewig. Grins, der Cliffhanger war klasse, ich habe auch direkt weitergelesen.

      Löschen
    5. JA - Felicia wirkt sehr kalt und doch hat sie auch ein großes Herz und setzt sich ein.- Ich bin bei ihr immer total hin und hergerissen. Ich mag sie nciht sonderlich, aber ich habe großen Respekt vor ihr, wie sie Situationen angeht, was sie draus macht und dass sie sich einfach nicht unterkriegen lässt. Obwohl ich sie nciht mag, fieber ich doch mit ihr - und das hat Charlotte LInk wirklcih großartig hinbekommen.

      Was mir noch so gut gefällt, dass ich mich fast schon als Teil der Familie fühle, ich richtig drin bin im Geschehen ud es nciht als Außernstehender betrachte. Vielleicht fühle ich deshalb auch anders als ich das von anderen Bücher kenne, die ich sonst zu dieser Zeit spielend gelesen habe.

      Löschen
  5. Antworten
    1. UNd auch dieser Abschnitt konnte mcih wieder begeistern. Felicia finde ich unglaublich - sie ist immer in Aktion, ist für jeden Skandal gut und gibt einfach nicht auf. Ich bin schon gespannt, ob sie Wolff tatsächlich irgendwann noch besiegen wird - ich bin guter Dinge. :-) (Und weiß es wirklich nicht mehr vom lestzten Lesen...). Ich finde es unglaublich, wie Felicia Menschen manipuliert - ohne dass sie es groß merken. Was ich nicht verstehe, dass sie ihre Kinder - selbst ihre geliebte Belle - im Stich und bei Benjamin lässt. Er mag ja herzensgut sein, aber auch langweilig und Felicia natürlich in keinster Weise gewachsen. Das mit den Telegrammen fand ich aber heftig - hätte Benjamin sie nicht abgefangen und vernichtet, hätte Wolff ganz sicher nciht gewonnen. Grrrr.

      Löschen
    2. Ja, hier merkt man wirklich, dass Felicia eine Frau ist, die zu ihrer Zeit noch eine wahre Seltenheit war. Ich mag so starke Protagonisten ja unglaublich gerne.
      Auf der anderen Seite gebe ich dir komplett recht @Sabine wie sie ihre Kinder bei Benjamin lassen konnte und einfach ohne sie weiter ihr leben vorantreibt hat mir nicht gut gefallen, aber es passt zu ihrer zwiespältigen Art.
      Ganz schlimm fand ich auch die Geschichte um Kat, da hat Felicia leider einige meiner Sympathien eingebüßt:-( Schuldgefühle hin, Schuldgefühle her ... das geht gar nicht!
      Geht es nur mir so, oder hättet ihr auch Felicia und Alex gerne zusammen gesehen?

      Löschen
    3. In diesem Abschnitt scheitert Felicia also an 2 Ehen.

      @Petra: auch ich hätte Alex gerne an ihrer Seite gesehen.
      Seinen Spruch beim Wiedersehen mit Felicia fand ich sehr amüsant:
      "Du bist ganz schön schwanger, dafür, dass wir uns seit Jahren nicht gesehen haben!" (S.320) Irgendwie glaube ich, dass er ihren Charakter "verbessert" hätte. Für meinen Geschmack hat sie schon einige negative Eigenschaften. Ja sie ist stark und weiß andere Menschen gut zu manipulieren, um eigene Vorteile zu erhaschen, aber für mich gleitet dies so langsam in Egoismus ab.

      Sowohl gegenüber ihren Kindern, als auch Benjamin und auch Kat musste ich ein paar Mal die Augen verdrehen. Ihrer Freundin klar zu machen, dass Philipp gefallen ist, obwohl sie es gar nicht weiß. Und dass sie ihre Familie hintenanstellt, nun ja. Felicia hat auch ihre Fehler.

      Nun heiratet Kat wirklich Wolff, meiner Meinung nach auch eine Ehe, die bereits jetzt zum Scheitern verurteilt ist :D

      Hingegen finde ich Sara und Martin ganz süß :)

      P.S. ich habe ja "Honigtot" und vor allem "Marlene" von Hanni Münzer geliebt. Und hier fällt immer wieder die Prinzregentenstraße in München. Da bin ich ja sehr gespannt, ob diese noch eine größere Rolle spielt ;)
      Und gerade weil ich immer wieder an diese Duologie erinnert werde, muss ich doch sagen, dass mir diese Reihe zB noch besser gefallen hat, als Band 1 (Sturmzeit) bisher. Bin gespannt, ob sich das noch ändert :)

      Löschen
    4. @Andrea: Bei Honigtot bin ich ja am Schreibstil gescheitert .... den fand ich furchtbar, die Geschichte selber hat mir dagegen ja gefallen. Aber insofern ergibt sich da für mich kein Vergleich. ;-)

      Löschen
  6. Antworten
    1. Soo - ich habe das Buch gestern beendet und bin wieder sehr angetan. Und dieser letzte Leseabschnitt hatte es noch mal in sich. Der Börsencrash reisst auch Felicia mit, Wolff aber auch. Alex kommt zurück nach Deutschland, Kat heiratet Wolff, Benjamin bringt sich um - oh mein Gott, was da alles passiert. Und trotzdem fand ich es alles glaubhaft.
      Toll fnad ich die letzten Seiten - wo noch mal ein Blick auf die verschiedenen Figuren geworfen wird, bevr es dann im nächsten Band um die nächste Generation geht. Hach - ich freue mich schon!

      Löschen
    2. Wie auch schon in den letzten zwei Abschnitten fand ich es toll, wie Charlotte Link, alles was geschichtlich passierte ( Revolution, Börsencrash ) wirklich genial in die Geschichte einfügt. Ich wußte gar nicht mehr, dass sovieles in diesen Jahren auch noch passiert ist.
      Den Abschluss fand ich auch sehr schön und ich muss sagen, dass ich mich auch schon total auf die Folgebände freue. Ich wußte doch nicht mehr soviel wie ich zuerst dachte, aber das Gefühl war dasgleiche. Ein toller Auftakt!
      Lesen wir Band 2 und 3 auch gemeinsam?

      Löschen
    3. Ja - wenn ihr wieder mit dabei seit, gerne. Geplant ist 7.7. Wilde Lupinen und 4.8. Die STunde der Erben. Bist du dabei?

      Ich weiß nur nicht, was mit Steffi ist, irgendwie haben wir sie verloren... - ich werde sie mal anschreiben.

      Löschen
    4. Hey ihr Lieben, ich habe auch soeben den Abschnluss gelesen :)

      @Petra: die gehäuften geschichtlichen Ereignisse fand ich auch sehr gut. Meistens sind die Bücher nach dem Krieg ja beendet, aber hier erfährt man noch etwas bis 1930. Wahnsinn welche Zeitsprünge wir miterlebt haben. Bisher kann ich damit aber noch gut leben :)

      Benjamins letzter Gang :( Ach man, da fehlten mir wieder kurz die Worte. Toll, dass Charlotte Link in jedem Abschnitt solch einen Part eingebaut hat. Sowas mag ich ja.

      Philipps wiederkommen hätte ich mir gerne noch ein wenig emotionaler bzw. anders gewünscht. Ich dachte er kämpft,aber er zieht sich zurück.

      Felicia wird nicht mein Charakter. Bei ihrem Gespräch mit Alex, findet er die Worte, die mir ebenso zu ihr in den Sinn kommen. Aber das mag Ansichtssache sein.

      Der letzte Part gibt einen tollen Ausblick auf Band 2. Ich freue mich sehr, auch wenn wir nach meiner Planung nun einen Monat aussetzen müssen. Hoffe, dass ist für euch alle ok :)

      Steffi hat bestimmt wieder keine Lesezeit gefunden und versinkt im Alltag :(

      Löschen
    5. Also für mcih passt der 7.7. gut. :-)

      Löschen

Kommentare: