[Rezension] Donna Douglas - "Die Nightingale Schwestern: Freundinnen fürs Leben"

Donna Douglas - Die Nightingale Schwestern: Freundinnen fürs Leben (Nightingale #1)
Historischer Roman

Verlag: Bastei-Lübbe
Umschlaggestaltung: FAVORITBUERO, München
Titelillustration: © Mary Evans /SZ Photo /Scherl; © Colin Thomas, London
ISBN 13: 978-3-404-17260-3
Seiten: 587 Seiten
Erschienen: 15. April 2016
Originaltitel: „The Nightingale Girls“
Übersetzer: Ulrike Moreno

Buchrückentext
„London, 1934. Das berühmte Nightingale Hospital sucht neue Krankenschwestern. Unter den Kandidatinnen sind drei junge Frauen, die unterschiedlicher kaum sein könnten: Während Dora aus ärmlichen Verhältnissen stammt, ist Millie eine waschechte Aristokratin, die lieber etwas Sinnvolles tut, als sich einen Ehemann zu suchen. Helen dagegen leidet unter ihrer dominanten Mutter, vor der sie ein Geheimnis verbirgt. Doch welche von ihnen hat das Zeug dazu, eine echte Nightingale-Schwester zu werden?“

Meine Meinung
Hätte ich nicht so viele positive Stimmen zu dieser Reihe gehört, hätte ich wohl nie zu den Büchern gegriffen – denn das Cover spricht mich überhaupt nicht an, ganz im Gegenteil, es schreckt mich sogar ab. Aber zwischen diesen sehr kitschig gestalteten Buchdeckeln verbirgt sich wirklich eine schöne Geschichte rund um die drei Freundinnen Helen, Dora und Millie, die sich in ihrer Ausbildung zur Krankenschwester im Nightingale Hospital in den 30er Jahren in London kennenlernen.

Unterschiedlicher können drei Frauen wirklich nicht sein: Millie stammt aus reichem Haus und will auf keinen Fall einfach nur verheiratet werden; obwohl sie sich nichts sehnlicher wünscht, als Krankenschwester zu werden, tut sie sich mit der Ausbildung doch etwas schwer und tritt von einem Fettnapf in den nächsten. Dora kommt dagegen eher aus ärmlichen Verhältnissen und ist froh, durch die Ausbildung ihrem Stiefvater zu entkommen. Helen wird von ihren Mitschülerinnen gemobbt, weil ihre Mutter ein Kuratoriumsmitglied ist und alle denken, Helen würde ihrer Mutter Informationen zuspielen, die dann gegen sie verwandt werden. Alle drei Charaktere sind wunderbar gezeichnet, man lernt sie nicht nur im Umfeld Krankenhaus kennen, sondern auch ihre Familien und Hintergründe – und so versteht man viele Gedanken und Handlungen der drei ungleichen Frauen viel besser und kann sie viel besser einordnen. Und jede der drei Frauen hat ihr Päckchen zu tragen und bei keinem ist einfach nur alles „Eitel Sonnenschein“. Alle drei sind mir nach und nach ans Herz gewachsen und ich habe sie gerne begleitet. Aber auch die Nebencharaktere sind wirklich gut gelungen und in keinster Weise blass geblieben neben den Hauptfiguren. Auch sie haben alle eine eigene Geschichte, die man nach und nach erfährt - dadurch wirken sie sehr authentisch. 

Der Schreibstil ist sehr angenehm, flüssig zu lesen und lässt die Seiten rasch dahinfliegen. Er passt zur damaligen Zeit und kann die Atmosphäre gut einfangen. Gerade auch die Stimmung auf den Stationen, wie mit den Lernschwestern umgegangen wird, dass die Hygiene damals schon sehr hochgehalten wurde und auch wie mit Patienten umgegangen wird – all das bekommt man beim Lesen hautnah mit. Dabei beschreibt die Autorin die Zustände so eindringlich, dass ich viele Bilder vor Augen hatte und mir alles sehr gut vorstellen konnte. Angst vor langatmigen Beschreibungen sollte man aber nicht haben, dafür stehen die Geschehnisse viel zu sehr im Mittelpunkt – diese historischen Fakten werden eher nebenbei erwähnt und sind dennoch sehr interessant. 

Mich konnte die Geschichte von Anfang an fesseln, auch wenn das Buch an sich nicht richtig spannend ist. Trotzdem wollte ich immer wissen, wie es weitergeht, und bin so dran geblieben an der Geschichte. Es gibt insgesamt 58 Kapitel, die eine angenehme Länge haben und die immer aus verschiedenen Perspektiven geschrieben sind – so lernt man die verschiedenen Charaktere noch mal mehr kennen. An manchen Stellen hätte ich mir dennoch etwas mehr Tiefgang gewünscht – trotzdem hat mich dieser Auftakt der Nightingale-Reihe sehr gut unterhalten und ich gebe 4 von 5 Sternen. 

Mein Fazit
Ein gelungener Auftakt der Nightingale-Reihe, in der drei ungleiche Freundinnen im Mittelpunkt stehen und die man während ihres ersten Lehrjahrs zur Krankenschwester begleitet. Die drei Freundinnen sind mir rasch ans Herz gewachsen und ich habe sie gerne bei ihren Erlebnissen im Krankenhaus aber auch in ihren Familien begleitet. Der Schreibstil ist sehr eingängig, so dass die Seiten rasch dahingeflogen sind – rundum: das Buch hat mich sehr gut unterhalten und ich gebe 4 von 5 Sternen. 

Reihenfolge Nightingale Schwestern
1. Freundinnen fürs Leben
2. Geheimnisse des Herzens
3. Sturm der Gefühle
4. Der Traum vom Glück
5. Ein Geschenk der Hoffnung
6. Zeit der Erscheinung


Kommentare:

  1. Eine Reihe, die ich ebenfalls bereits ins Auge gefasst habe.. Aber ich kann einfach nicht so viel lesen, wie ich gerne würde. xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja - das Problem kenne ich ....

      LG Sabine

      Löschen
  2. Oh, du hast damit begonnen! =) Du weiß ja, dass ich die Reihe liebe und wünsche dir noch viel Spaß mit den Folgebänden. Hier liegt bereits Band 5 und wartet auf mich....
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin jetzt bei Band 2 und bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht. :-) Viel Spaß dir beim 5. Band!

      LG Sabine

      Löschen

Kommentare: