[Rezension] Lisa Jewell - "Der Flügelschlag des Glücks"

Lisa Jewell - Der Flügelschlag des Glücks
Gegenwartslitertur

Verlag: Argon Hörbuch
ISBN 13: 978-3-839-81401-7
Dauer: 373 Minuten
Erschienen: 25. Juni 2015
Originaltitel: „The House we grew up in“
Übersetzer: Carolin Müller
Sprecher:  Swantje Wascher

Zum Inhalt
„In einem gemütlichen Cottage in England verbringen die vier Bird-Geschwister eine idyllische Kindheit voller Wärme und Harmonie. Bis zu jenem schrecklichen Osterwochenende, nach dem nichts mehr ist wie zuvor. Die Jahre vergehen, und bald schon scheint es, als wären sie nie eine Familie gewesen. Doch dann erreicht die in alle Himmelsrichtungen zerstreuten Birds eine Nachricht, die sie zurückkehren lässt in das Haus, in dem sie aufgewachsen sind. Endlich sollen sie die Wahrheit erfahren über das, was an jenem Osterfest vor vielen Jahren wirklich geschah.“ (Quelle: Verlagsseite)

Meine Meinung
Ich bin ohne große Erwartungen an dieses Hörbuch herangetreten und wurde wirklich positiv überrascht – denn die Geschichte entpuppt sich als komplexe Familiengeschichte, in der es einige Überraschungen gibt, die ich in keinster Weise so gedacht hätte.

Erzählt wird die Geschichte der Familie Bird nicht chronologisch, sondern in Rückblicken, Emails und Szenen aus der Gegenwart. Dabei lernt man dann die verschiedenen Familienmitglieder kennen, und hier hat wirklich jeder eine eigene Geschichte, die sich im Verlauf dann offenbart. Die Erzählweise fand ich sehr lebendig, auch wenn es für mich anfangs etwas schwierig war, die verschiedenen Zeitebenen und Personen einzuordnen – das hat etwas gebraucht. Dann aber war ich gefesselt und habe mit Spannung gehört, was die Familie alles erlebt – und das ist wirklich nicht ohne. Es werden viele Themen angeschnitten, die mal fernab der üblichen liegen, die Beziehungen der Familienmitglieder sind verzwackt und die Charaktere zwar liebenswert, aber auch sehr eigen und schrullig. 

Im Mittelteil hatte ich dann leider das Gefühl, dass die Geschichte nicht voran kommt, dass sie auf der Stelle steht, das Ende aber ist dann nochmal voller Überraschungen und hat mich perplex zurückgelassen.

So hat mir das Hörbuch insgesamt zwar gut gefallen, nur Im Mittelteil ist irgendwie der Schwung verlorengegangen. Zum Glück hat die Sprecherin Swantje Wascher hat eine sehr angenehme Stimmfarbe und mich so bei der Stange gehalten – sie hat es geschafft, den sehr unterschiedlichen Charakteren Leben einzuhauchen und sie lebendig werden zu lassen. Und so hat sie mir auch über die Längen hinweggeholfen.

Ich werde die Autorin auf jeden Fall im Auge behalten, weil mir ihre Art des Schreibens sehr gut gefallen hat und ich mochte, dass sie sich fernab der üblichen Klischees bewegt – diesem Hörbuch gebe ich knappe 4 von 5 Sternen. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: