[Rezension] Aikaterini Maria Schlösser - "Blut schreit nach Blut"

Aikaterini Maria Schlösser - Blut schreit nach Blut (Die Blutwölfe #1)
Historischer Roman, Fantasy

Verlag: Books on Demand
Cover: © Aikaterini Maria Schlösser
ISBN 13: 9878-3-743-18745-0
Seiten: 342 Seiten
Erschienen: 24. Juli 2017

Buchrückentext
„Schwarzwald, Herzogtum Alamannien, 1272: Luna, die Tochter des Burgherrn, beobachtet seit ihrer Kindheit ein Sternenpaar im Waldschatten. Doch sie wagt es nicht, seinem Ruf zu folgen, auch wenn er immer stärker wird. Im Nebel wird die Schwarzburg angegriffen. Als einziges gelingt Luna die Flucht. Ihre Verletzung zwingt sie auf den Waldboden. Zwischen den Stämmen erscheint ihr Lichterpaar. Doch es sind keine Sterne. Augen haben sie beobachtet. Starren sie an.“

Meine Meinung
Ich lese sehr gerne historische Romane, im Genre Fantasy bin ich dagegen sehr selten unterwegs – umso neugieriger war ich auf diesen Roman, in dem beide Genres vermischt sind; und ich bin positiv überrascht, wie gut mir diese Geschichte gefallen hat, was vor allem am Schreibstil und der unglaublichen Atmosphäre liegt.

Im Mittelpunkt steht Luna, deren Eltern bei einem Überfall auf die Schwarzburg getötet werden – Luna überlebt und flüchtet in den Wald. Hier erscheint ihr ein Lichterpaar- doch es sind keine Sterne, sondern Augen und ab diesem Zeitpunkt geschieht merkwürdiges mit Luna.

Der Einstieg in die Geschichte gelingt leicht, denn man wird direkt rein geschmissen ins Geschehen und wird Zeuge des grässlichen Überfalls auf die Burg. Danach wird es erst mal ruhiger, dennoch ist die Geschichte fesselnd und interessant. Man lernt Luna näher kennen und erhält vor allem Einblicke in ihre Gedanken und Gefühle – irgendwas geht in ihr vor und das macht ihr Sorge. Sie führt innere Kämpfe und Zwiegespräche, und das so eindringlich und intensiv, dass ich mich sehr gut in sie hineinversetzen konnte. Erst in der zweiten Hälfte kommt wieder mehr Handlung ins Spiel – dafür aber umso rasanter, so dass ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen konnte, weil es so spannend war und ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. Das Ende ist schlüssig, auch wenn ich mir einen anderen Abschluss gewünscht hätte – auf jeden Fall aber lässt er viel Spielraum für die Nachfolgebände.

Es ist vor allem der Schreibstil, der es mir angetan hat – sicherlich mag nicht jeder diese poetische und ausschweifende Art des Erzählens, deshalb würde ich empfehlen, erst mal in eine Leseprobe reinzuschnuppern. Mir aber hat diese Eindringlichkeit sehr gefallen, die eine unglaubliche Atmosphäre schafft, der ich mich kaum entziehen konnte. Es gibt viele Beschreibungen, so dass bei mir ein Film vor Augen ablief. Gefehlt haben mir lediglich Dialoge, denn gerade in der ersten Hälfte sind es vor allem die Gedanken Lunas, die die Geschichte prägen – und an einigen Stellen war es mir dann auch zu viel der Gedanken und blumigen Umschreibungen, weswegen ich einen halben Stern abziehe.

Die Charaktere sind allesamt sehr gut gezeichnet und bieten zudem viele Überraschungen. In Lunas Gedanken- und Gefühlswelt einzutauchen war sehr interessant, und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen, so dass ich in großen Teilen auch mit ihr gelitten habe. Aber auch andere Figuren haben mir gut gefallen – egal, ob sie zu den Guten oder Bösen gehört haben; sie waren in sich schlüssig und man hat immer auch eine eigene Geschichte von ihnen erfahren, so dass man manche Handlungen und manchen Gedanken besser nachvollziehen konnte. 

Mich hat die Geschichte wirklich in ihren Bann gezogen und ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung – an manchen Stellen war mir der Schreibstil dann aber doch zu ausschweifend und blumig, so dass ich einen halben Stern abziehe. Dass mir der Schriftsatz so gar nicht zugesagt hat, weil die Seiten einfach „zu voll“ gesetzt sind, kritisiere ich zwar auch, lasse ich aber bei der Bewertung außer Acht – ich gebe 4,5 von 5 Sternen und freue mich auf die Fortsetzung.

Mein Fazit
Ein toller Mix aus historischem und Fantasy-Roman, der vor allem durch einen eindringlichen Schreibstil besticht und so eine unglaubliche Atmosphäre schafft – aber auch die Geschichte selber ist interessant und spannend und mit einigen überraschenden Wendungen. Ich gebe diesem Auftaktband 4,5 von 5 Sternen und freue mich auf die Fortsetzung.

Die Blutwölfe
1. Blut schreit nach Blut
2. (Titel noch nicht bekannt)
3. (Titel noch nicht bekannt)
4. (Titel noch nicht bekannt)

Werbung: Vielen Dank an die Autorin für die Bereitstellung des Leseexemplars und an Lovelybooks für die Leserunde.

1 Kommentar:

  1. Guten Morgen Sabine!

    Freut mich, dass es dir so gut gefallen hat! Ich hab es leider nicht fertig gelesen, ich mochte zwar den Schreibstil auch gerne, aber es hat sich dann doch zu sehr gezogen ...

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen

Kommentare: