[Höreindruck] Kazuo Ishiguro - "Alles, was wir geben mussten"

Kazuo Ishiguro - Alles, was wir geben mussten
Dystopie

Verlag: Hörkultur Verlag AG
ISBN 13: 978-3-952-46787-9
Dauer: ungekürzt, 633 Minuten
Erschienen: 1. Aughust 2017
Originaltitel: „Never let me go“
Übersetzer: Barbara Schaden
Sprecher:  Corinna Kirchhoff

Zum Inhalt
„Ein großer Sportplatz, freundliche Klassenzimmer und getrennte Schlafsäle für Jungen und Mädchen – auf den ersten Blick scheint Hailsham ein ganz gewöhnliches englisches Internat zu sein. Aber die Lehrer, so engagiert und freundlich sie auch sind, heißen hier Aufseher, und sie lassen die Kinder früh spüren, dass sie für eine besondere Zukunft ausersehen sind. Dieses Gefühl hält Kathy, Ruth und Tommy durch alle Stürme der Pubertät und Verwirrungen der Liebe zusammen – bis es an der Zeit ist, ihrer wahren Bestimmung zu folgen …“ (Quelle: Heyne-Verlag)

[Rezension] Anna Romer - "Am dunklen Fluss"

Anna Romer - Am dunklen Fluss
2 Zeitebenen

Verlag: Goldmann-Verlag
Umschlaggestaltung: UNO Werbeagentur München
Umschlagfoto: © Getty Images /Jan Wlodarczyk; FinePic®, München
ISBN 13: 978-3-442-48626-7
Seiten: 477 Seiten
Erschienen: 20. März 2018
Originaltitel: „Lyrebird Hill“
Übersetzer: pociao und Roberto de Hollanda

Buchrückentext
„Ruby Cardel war zwölf, als ihre Schwester Jamie nahe der elterlichen Farm in den Tod stürzte. Ein traumatisches Erlebnis, von dem sie sich nie vollständig erholte und das ihre Erinnerung an das ganze folgende Jahr auslöschte. Mittlerweile hat sie aber ihr Glück an der Seite eines erfolgreichen Autors gefunden, mit dem sie in einem kleinen australischen Küstenort lebt. Doch als sie zum ersten Mal seit Kindertagen wieder nach Lyrebird Hill zurückkehrt, drängen plötzlich lang verschüttete Bilder in ihr Bewusstsein. Und die Wahrheit, die nun ans Licht kommt, birgt ein tödliches Geheimnis…“

[Montagsfrage] Dicke oder dünne Bücher?

http://buch-fresserchen.blogspot.de/

Jeden Montag gibt es eine neue Frage vom Blog Buchfresserchen, die sich irgendwie mit dem Thema Bücher und Lesen beschäftigt. Ich mag diese Aktion, in der man sich über Bücher austauschen kann und Meinungen anderer Leseratten kennenlernt. Diese Woche gibt es folgende Frage: 

Magst du lieber dicke oder dünne Bücher, oder ist es dir egal? Warum?

Bis vor einem halben Jahr hätte ich sofort gesagt "dicke Bücher" - ich muss aber gestehen, dass sich mein Leseverhalten etwas geändert hat.

[Rezension] Liz Trenow - "Das Haus der Seidenblüten"

Liz Trenow - Das Haus der Seidenblüten
Historischer Roman

Verlag: Blanvalet-Verlag
Umschlaggestaltung: www.buerosued.de
Umschlagabbildung: Steve Peet /Arcangel Images; www.buerosued.de
ISBN 13: 978-3-734-10485-5
Seiten: 448 Seiten
Erschienen: 19. März 2018
Originaltitel: „The Silk Weaver“
Übersetzer: Andrea Brandl

Buchrückentext
„England 1760. Das Leben der jungen Anna Butterfield ändert sich grundlegend, als sie vom idyllischen Suffolk zur Familie ihres Onkels nach London zieht. Kurz nach ihrer Ankunft begegnet sie dem französischen Seidenweber Henri und wird hineingezogen in die faszinierende Welt des Seidenhandels. Henri arbeitet an seinem Meisterstück, während Anna sich danach sehnt, Künstlerin zu werden, anstatt einen reichen Anwalt zu heiraten wie von ihrer Familie gewünscht. Henri erkennt, dass Annas Blütenzeichnungen ihnen beiden die Chance auf Unabhängigkeit schenken könnten. Doch sein Leben als Einwanderer wird täglich gefährlicher, bis die dramatischen Zeiten ihn und Anna für immer auseinanderzureißen drohen.“

[Höreindruck] Cheryl Strayed - "Der große Trip"

Cheryl Strayed - Der große Trip
Erfahrungsbericht

Verlag: Random House Audio 
ISBN 13: 978-3-8371-2113-1
Dauer: ungekürzt, 824 Minuten
Erschienen: 1.3.2013
Originaltitel: „Wild“
Sprecher:  Manja Döring

Buchrückentext
„Gerade 26 geworden, hat Cheryl Strayed das Gefühl, alles verloren zu haben. Drogen und Männer trösten sie über den Tod ihrer Mutter und das Scheitern ihrer Ehe hinweg. Als ihr ein Outdoor-Führer über den Pacific Crest Trail in die Hände fällt, trifft sie die folgenreichste Entscheidung ihres Lebens: mehr als tausend Meilen zu wandern. Die berührende Geschichte einer Selbstfindung – voller Witz, Weisheit und Intensität, mit einer respektlosen Heldin, die man lieben muss.“ (Quelle: Verlagsseite)