[Rezension] Jeffrey Archer – "Möge die Stunde kommen"

Jeffrey Archer – Möge die Stunde kommen (Clifton-Saga #6)
Familiensaga

Verlag: Heyne-Verlag
Umschlagillustration: Johanbnes Wiebel unter Verwendung von Motiven von Gettyimages (Mint Images /Emily Hancock /RF, Gamma /Keystone-France)
ISBN 13: 978-3-453-42167-7
Seiten: 591 Seiten
Erschienen: 11. September 2017
Originaltitel: „Cometh the Hour“
Übersetzer: Martin Ruf

Buchrückentext
„Für die Familien der Cliftons und Barringtons, deren Wege seit Jahrzehnten miteinander verbunden sind, kommen schwere Stunden. Giles Barrington setzt seine Karriere als Politiker für eine große und gefährliche Liebe aufs Spiel, während Emma Clifton eine schwere Entscheidung treffen muss, die für ihren Mann Harry alles verändern könnte. Doch dann erfolgt ein Schicksalsschlag, mit dem niemand gerechnet hat …“

Meine Meinung
Die Clifton-Saga geht weiter – und nachdem mich der letzte Band ja ein wenig enttäuscht hatte, weil es kaum neue Charaktere und vor allem ständig sich wiederholende Szenarien gab, hat mich dieser Band wieder mehr fesseln und auch begeistern können.

Mittlerweile sind wir in den 70er Jahren angekommen, und diesmal geht es auch um das geteilte Deutschland. Nachdem der Cliffhanger aus dem letzten Band aufgelöst wird, wendet sich die Geschichte bald Giles Barrington zu, der diesmal nicht bei Wahlen kandidiert, sondern sich einer ehemaligen Liebe annimmt und ihr hilft, in seiner Nähe Fuß zu fassen. Aber auch Harry und Emma stehen wieder mehr im Mittelpunkt – Emma findet eine neue Aufgabe, der sie sich widmet, Harry ist immer noch mit der Freilassung Anatoli Babakows beschäftigt. Aber natürlich darf auch Lady Virginia Fenwick nicht fehlen, und ihre Intrigen haben mich diesmal wirklich zum Schmunzeln gebracht – dafür hätte ich mir etwas mehr Emotion bei Sebastian und Sam gewünscht.

Es spielen also wieder viele Figuren eine Rolle, neue sind kaum dazugekommen, dafür aber haben sich bekannte Szenarien wie Wahlen diesmal nicht wiederholt, sondern es gab neue Intrigen und Konstellationen. Die Bösen sind weiterhin die Bösen und die Guten sind außergewöhnlich gut – fast ohne Makel oder Macke; auch wenn das natürlich nicht sehr glaubwürdig ist, sind sie mir sehr ans Herz gewachsen und ich bin jetzt schon traurig, wenn die Reihe nun bald endet und ich mich von den geliebten Charakteren verabschieden muss.

Wieder wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt, leider jedoch nicht – so wie ich es in Band 1 ja geliebt habe – dass ein Szenario von verschiedenen Menschen erzählt wird und es dennoch nicht langweilig wurde, weil immer wieder neue Aspekte auftauchten, sondern eher zeitlich chronologisch, wobei jede Figur in andere Themen verstrickt ist. Natürlich hat es diese Erzählweise wieder mal spannend gemacht, und der eingängige Schreibstil hat die Seiten nochmal mehr dahinfliegen lassen – ich auf jeden Fall war gepackt von der Geschichte und habe mich in ihr wieder deutlich wohler gefühlt als in den Bänden zuvor. An Band 1 kommt dieser jedoch nicht heran, trotzdem gebe ich gerne 4 von 5 Sternen.

Mein Fazit
Dieser Band hat mir wieder besser gefallen, einfach weil es neue Themen gab und ich so wieder mehr gefesselt war. Es ist einfach schön, alte Bekannte wiederzutreffen – auch wenn man sich von einigen verabschieden muss und neue leider kaum dazugekommen sind. Viele verschiedene Erzählstränge aus verschiedenen Perspektiven machen die Geschichte spannend und kurzweilig, auch wenn Band eins weiter mein Lieblingsband bleiben wird – ich gebe daher 4 von 5 Sternen.

Clifton-Saga
1. Spiel der Zeit (Only time will tell)
2. Das Vermächtnis des Vaters (The sins of the father)
3. Erbe und Schicksal (Best kept secret)
4. Im Schatten unserer Wünsche (Be careful what you wish for)
5. Die Wege der Macht (Mightier than the sword)
6. Möge die Stunde kommen (Cometh the Hour)
7. Winter eines Lebens (This Was a Man)

Vielen Dank an den Heyne-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Kommentare:

  1. Eine schöne Rezension zum Buch. Über Virginia Fenwick musste ich auch schmunzeln. Es war schon sehr interessant mitzuerleben, was sie alles tut, um an Geld zu kommen.

    LG, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön! Virginia ist mir zwar immer noch unsympathisch, aber diesmal aber auch sehr komisch ...

      LG Sabine

      Löschen
  2. Hallo liebe Sabine,
    obwohl ich bis jetzt nur die ersten beiden Teile gelesen habe, musste ich natürlich schauen, wie dir der neue gefallen hat. Ich hoffe, dass ich bald dazu komme, die Reihe weiterzulesen und bin gespannt, ob sich mich dann (weiterhin) ebenso begeistern kann. ,-)
    Liebe Grüße und eine zauberhafte Woche wünsche ich dir, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falls dich zwischendurch mal ein Tief erreichen sollte bei der Reihe - bleib dran - dieser Band war wieder richtig gut und wird dir sicher auch gefallen!

      LG Sabine

      Löschen

Teile mir deine Gedanken und Kommentare zu meinem Beitrag mit - ich freue mich sehr auf unseren Austausch!

DATENSCHUTZ: Mit dem Abschicken des Kommentars und dem Einverständnis der Kommentar-Folgefunktion akzeptiere ich die Datenschutzbestimmungen und bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden!